Förderverein der Haingrabenschule e.V.

Herbstbild

Kleine Naturforscher räumen auf….

Welch ungewöhnliche Sammlung zu finden ist, wenn man mit Gummistiefeln, Arbeitshandschuhen, Hacken, Rechen und natürlich mit Mülltüten ausgestattet, in knapp einer Schulstunde die Reiserbach durchforstet, erstaunte die 3. Klässler der Haingrabenschule in Nieder-Weisel sehr.

 

Zusammen waren diese mit Viola Turba und ihren Lehrerinnen Frau Merklinger und Frau Kopp aufgebrochen um einen Teil der Reiserbach Nieder-Weisels und das umliegende Feld von Müll und Unrat zu befreien, bevor die eigentliche Bachwoche der Schüler Anfang Juli stattfinden wird.

 

Diplompädagogin Viola Turba, die als zertifizierte Waldführerin und NABU-Naturführerin im Schwerpunkt „außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung“ tätig ist, organisiert und betreut in Zusammenarbeit mit der Haingrabenschule die diesjährige Bachwoche.

 

Herausgefischt haben die Schüler, und dies teilweise mit wirklich erstaunlichem Körpereinsatz: einen Fahrradsattel mit Gepäckträger, einen Metallzaun, einen kompletten Einkaufswagen (!!!!), diverse lackierte Latten, Bretter, Metallstangen sowie diverse Flaschen, Folien, Tüten, Plastikmüll und eine Industriepalette. Die Kinder waren so begeistert, dass sie mit dem freiwilligen „Aufräumen“ gar nicht mehr aufhören wollten. Sehr überrascht waren die Kinder über den großen Müllberg, denn selbst lernen sie doch täglich, dass man den eigenen Müll nicht einfach überall entsorgen darf und umweltbewusst mit seinem Lebensraum umzugehen hat.

 

Der Säuberungsausflug diente zur Vorbereitung auf die Bach-Aktions-Woche, die noch vor den Sommerferien stattfinden wird. In dieser kommenden Projekt-Woche erforschen die Schüler den Reiserbach, die Tiere im und ums Wasser und auch die Pflanzen. Sie beschäftigen sich mit dem Wasserkreislauf, ermitteln die Fließgeschwindigkeit und hören welche Auswirkungen begradigte bzw. unbegradigte Flüsse und Bachläufe auf die Umgebung haben. Verschiedene Experimente werden durchgeführt. Die Kinder sollen kreativ mitwirken, etwas über die Umwelt lernen und vor allem viel Spaß dabei haben. Während des Unterrichts wird das Thema „Bach“ ebenfalls behandelt.

 

Unter dem „Verein Naturstrolche“, als deutschlandweit agierender Verein zur Unterstützung der Umweltbildung, findet diese Bach-Wochen-Aktion statt. Die Kinder erhalten für ihre erfolgreiche Forscherarbeit ein Abzeichen, eine Urkunde und ein Mitmachheftchen. Die Haingrabenschule wird für ihre Teilnahme ausgezeichnet. Finanziert wird die Aktion vom Förderverein der Haingrabenschule. Als kleine Naturforscher werden die Kinder im Anschluss in die Sommerferien entlassen.